Die Highlights der imm cologne 2019

Auf der Kölner Möbelmesse gab es wieder viel Neues und Inspirierendes zu entdecken - wir haben einige Top-Trends für Sie zusammengestellt:

Modern, praktisch und ganzheitlich – die Einrichtung von heute und morgen

Sofa, Sessel und Co. müssen nicht mehr nur gut aussehen oder nur praktisch und komfortabel sein – die Attribute Design und Funktion elegant zu vereinen lautet die Devise passionierter Möbelhersteller wie beispielsweise Wiemann, Himolla und Wimmer.

Besonders im Trend: Ganzheitlich konzipierte Einrichtungskonzepte wie sie beispielsweise der niederländische Hersteller Zuiver präsentierte. Umfassende Kollektionen wurden in atmosphärisch dichten, geschlossenen Inszenierungen gezeigt - ein wahres Fest für die Sinne und ein klares Statement für eine Wohnkultur, die sich den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden anpasst und in der alle Elemente eindrucksvoll zusammenspielen.

Bei den Premium-Herstellern in Halle 11 kamen passionierte Design-Liebhaber und Ästheten voll auf ihre Kosten.

Leolux begeisterte mit einem eindrucksvoll inszenierten Stand und präsentierte das brandneue Polstermöbel-Programm Devon, das in enger Zusammenarbeit mit dem Designer Jan Armgardt entstanden ist. Die perfekte Verschmelzung eines eleganten und dennoch außergewöhnlichen Designs für wunderbaren Komfort mit der gewohnten Leolux-Qualität ist das Ergebnis dieser Kooperation.

Kettnaker gilt als eine der Marken überhaupt für zeitlos-elegante Möbel von höchster Qualität. Brandneu: das Polsterbett LUNO – hier schmiegt sich das Kopfteil elegant um das Betthaupt. Allseitig gepolstert und doch filigran, freistehend platzierbar und geeignet für Bettsysteme aller Einlegehöhen. Jede Polsterfläche lässt sich individuell in hochwertigem Leder oder modernstem Stoff wählen und passt sich so jedem Wunsch an.

Neue Looks und smarte Funktionen - die Living Kitchen präsentiert Inspirationen für die Küche von morgen.

Jahrzehntelang war der Werkstoff Holz untrennbar mit der Küche verbunden. Auf der Living Kitchen zeigte sich nun einmal mehr, dass das Holz nicht mehr alleine ist – zumindest was die Optik der Oberflächen angeht. Puristischer Beton, edles Glas, rustikaler Stein und glänzendes Metall sind die eindrucksvollen Alternativen zur klassischen Küchengestaltung.

Smarte Funktionen für die Küchen von morgen

Küchen, die per Sprachsteuerung bedient werden und auf Kommando Schubkästen öffnen oder das Licht an- und ausschalten, waren auf der Living Kitchen noch das kleinste Highlight. Der ostwestfälische Küchenhersteller Ballerina zeigte, wie die Küche der Zukunft aussehen kann:  Ballerina projizierte ein Beamer-Bild auf die Arbeitsfläche und verwandelte diese damit in ein Tablet, das beispielsweise das Kochrezept anzeigt. Stellt man dann fest, dass eine Zutat fehlt, wird sie einfach per Sprachsteuerung auf die Einkaufsliste gesetzt.